Einfamilienhaus mit fibreC Fassade

 

Einfamilienhaus: Spezial-Fassade aus fibreC

Weil sie langlebig und optisch ansprechend sind, bekam dieses Einfamilienhaus eine fibreC Fassade in einer Spezialfarbe. Das Haus steht an einer stark befahrenen Straße im Wiener Umland. Der gesamte Entwurf des Hauses zielt daher auf eine Abschottung zur Straße und eine Öffnung in den Garten hin, ab. FibreC Fassaden-Platten werden aus Beton gefertigt.

„Beton mit Charakter

Beton besteht aus natürlichen Rohstoffen und wird von Rieder auch als Naturprodukt verstanden. Deshalb wird bei der Produktion von fibreC ebenfalls mit natürlichen Rohstoffen gearbeitet, um die Authentizität des nachhaltigen Produktes zu wahren. Lebendige Oberflächen mit einem Wechselspiel an Farbschattierungen und Wolkeneffekten anstatt toter Oberflächen sind für fibreC charakteristisch und betonen die Sinnlichkeit des Materials. Die betontypische Struktur verleiht dem Werkstoff einen unverwechselbaren, ehrlichen Materialcharakter.

Die Anschlussdetails sind bei diesem Projekt besonders spannend: der Sonnenschutz ist voll integriert, sodass nur die Lamellen sichtbar sind, wenn sie in Verwendung sind. Ansonsten sieht man ihn nicht. Die Fensterelemente, die in den Garten schauen, sind großteils Nur-Glas-Elemente, was für den Sonnenschutz konstruktiv eine Herausforderung war. Solche Details muss man entwickeln, die stehen so in keinem Lehrbuch. Das Ergebnis rechtfertigt jedoch den Aufwand allemal.

Mehr Info zu fibreC gibt es hier: www.rieder.cc
Planung EFH: Singer Architekten
Entwurf, Detailplanung, Koordination und Projektleitung:
DI Dominik Petz / Bau.Kunst
Projektabwicklung: Tischlerei Ecker