Vorzimmer – eine Erneuerung auf allen Linien

„Vorzimmer von gestern auf  Vorzimmer von heute bringen“

das war die Aufgabe der Kunden. Vorzimmer sind immer spezielle Räume. Sie sind Drehscheiben. Bei diesem Vorzimmer waren 8 (!) Türen, ein großes Blumenfenster und eine Stiege zu berücksichtigen.

Funktion geht vor Optik oder doch umgekehrt?

Eine Sitzgelegenheit ist ein Muß in jedem Vorraum. Je jünger bzw. älter man ist, desto mehr schätzt man eine Sitzgelegenheit beim Anziehen der Schuhe. In diesem modernen Vorzimmer gibt es genug Platz für eine Bank. Sie nutzt gekonnt den Raum unter der Stiege und wurde mit taupe-farbenem Leder gepolstert.

Mäntel, Jacken, etc. die nicht im Dauereinsatz sind, verschwinden unsichtbar in den raumhohen Schränken. Der Schrank integriert außerdem -fast unsichtbar- die Tür in den Keller.

Ein Blickfang kommt selten allein

Dieses Vorzimmer hat gleich mehrere davon. Der Haupt-Blickfang ist sicher die Spiegelwand mit der integrierten Ladenkonsole. Eine kleine beleuchtete Nische gibt stimmungsvolles Licht, wenn man den Raum nicht voll ausleuchten möchte. Die Glühfaden-Lampen unterstreichen den dezenten Retro-Charme des Interieurs. Das Blumenfenster bekam im Zuge der Vorzimmer Erneuerung ein schlichtes, aber raffiniertes Laden-Möbel zur Seite gestellt. Raffiniert deshalb, weil die Platte aus dem selben Stein wie der Fußboden gemacht ist. Damit kann beim Gießen auch mal etwas daneben gehen, aber auch der abgestellte Einkaufskorb verursacht keine Kratzer.
Link zum Blog-Beitrag