Silobrand am 1.3.2015

Normalerweise freuen wir uns, wenn wir in den Medien vertreten sind. Diesmal nicht!
Dass unser Silobrand heute ein Thema in den Medien war, war zumindest im Burgenland nicht zu überhören.
Einem aufmerksamen Raidinger verdanken wir, dass nicht mehr passiert ist. Am Weg zum Bäcker ist ihm Rauch aufgefallen und er hat sofort die Feuerwehr alarmiert, wurde uns berichtet.
Daraufhin mussten die Feuerwehren aus Raiding, Unterfrauenhaid, Horitschon, Neckenmarkt und Oberpullendorf ausrücken. Über 100 Feuerwehrmänner waren bei dem Einsatz beteiligt.

Ihnen allen gebührt unser aufrichtiger Dank und unser vollster Respekt!

Was der Grund gewesen sein könnte, werden die Brandsachverständigen zu klären haben. Die Löscharbeiten mussten nach einer kurzen Pause, als man dachte der Brand sei gelöscht, doch wieder aufgenommen werden. Sie haben schließlich bis zu Mittag gedauert.

„Glück im Unglück“
Es gibt einige Faktoren über die wir dennoch sehr froh sind. Das ist die Tatsache, dass niemand verletzt wurde. Das ist die Tatsache, dass heute Sonntag ist und die Feuerwehrleute rasch reagieren konnten. Das ist die Tatsache, dass es nur den Silo und nicht die Produktionshalle selber betrifft. Das ist die Tatsache, dass es bei Tageslicht und nicht in finsterer Nacht passiert ist und das ist die Tatsache, dass es kein Arbeitstag war. Wäre es Montag, wäre die Absaugung eingeschaltet worden, es wäre Luft in den Silo gekommen und dann wäre vermutlich der ganze Turm explodiert…

Montag wird der Ursache auf den Grund zu gehen versucht und danach geht es ans große Aufräumen.

Wir bedanken uns herzlich bei allen, die angerufen haben, allen, die ihre Hilfe angeboten haben, jenen, die persönlich vorbei geschaut haben und allen, die in Gedanken bei uns sind.

http://burgenland.orf.at/news/stories/2697228/